Allgemein

Eines der besten Familienhotels in Marbella

Cluburlaubpionier Club Med hat vor kurzem sein Angebot um ein neues Premium All-Inclusive-Familienresort erweitert -

Das Hotel

Die Lage

Die Zimmer

Die Kinderbetreuung

Das Essen

Unterhaltung

Sehenswürdigkeiten

Hotelausstattung

Club Med Magna Marbella für Familien in Spanien

Cluburlaubpionier Club Med hat vor kurzem sein Angebot um ein neues Premium All-Inclusive-Familienresort erweitert – Magna Marbellas an der Costa del Sol. Der Neubau eines Familienhotels in Marbella, welches seinesgleichen sucht.

Über 70 Millionen Euro investierte das Unternehmen zusammen mit Immobilieneigentümer Magna Hotels & Resorts, um aus der alten Anlage in bester Location ein Hotel mit Schwerpunkt Familie der Extraklasse zu machen.

Mit fast 500 Zimmern, einem wahrhaft spektakulären Ausblick von allen Zimmern und einem auch für Kinder perfekten Lagunenpool der im Bereich zum Meer hin als Zen Pool ausgestaltet ist, gilt die neue Location mit dem neuen Design als eine der schönsten Hotels die wir als Reiseziel kennenlernen durften.

Ideal insbesondere für Familien mit Kindern!

Eins gleich vorweg. Dieses Hotel war eines der besten familienfreundlichen Hotels die wir je besucht haben.

Das Hotel:

Unsere Reise begann in Frankfurt und nach kurzer Zeit waren wir bereits reibungslos auf Malaga Airport gelandet.

Der Abholservice war bereits da und wir fuhren klimatisiert in Richtung Marbella. Sodann ging es einen kleinen Berg aufwärts zur eigentlichen Destination, dem Magna Marbella.

Auf den ersten Blick wirkt das Hotel sehr mächtig und vielleicht aufgrund der schieren Größe für einige abschreckend. Dies vergisst man jedoch nach ein paar Stunden vollständig, weil die Abläufe im Hotel und die Erreichbarkeiten der einzelnen Bereiche wirklich perfekt durchdacht sind.

Zudem hat man an der Fassade dafür gesorgt, dass die Größe des Hotels geschickt durch Stahl Design optisch sehr verbessert wurde und sich hier ein äußerst modernes Gebäude in der Sierra Blanca präsentiert.

Als Gast erwartet dich eine wunderschöne Lobby mit Empfangs- und Relax Bereich.

Ein paar Schritte weiter kommst du schon in die im EG befindliche Gourmet-Snack-Bar mit Terrassenbereich und einem atemberaubenden Blick über Marbella bis zum Meer.

Das Ambiente und die Ausstattungen sind hochmodern und chillig. Offensichtlich wird die Bar auch manchmal von Geschäftsleuten und deren Freunden genutzt.

So lange wir da waren, war die Bar aber immer angenehm leer und wirkte nie überfüllt.

Das Personal ist äußerst freundlich und hilfsbereit. Egal in welchem Bereich man sich gerade befindet; der Gast ist König.

Von der Lobby geht es zum zentralen Aufzugsbereich. Von hier aus erreicht du mit insgesamt 6 Aufzügen jeden Bereich des Hotels sehr schnell.

Die Zimmer, den Restaurantbereich, den Poolbereich mit Bar und Bühnen, den Kinderclub oder den SPA-Bereich.

Das Hotel ist insgesamt sehr sauber und bestens geführt. Die Atmosphäre ist sehr hochwertig ausgestaltet. In den Bereichen 1-9 (Etagen) liegen die wunderschönen Zimmer.

Im Bereich Rezeption (Erdgeschoss) erreichst du die Bar mit großzügigem Balkon, eine Boutique, einen Bereich wo man sehr hochwertige Mitbringsel und Wein kaufen kann, die Buchungsstellen für Golf und andere Experiences in der Sierra Blanca, den SPA und Fitness Bereich und den wirklich super großen Kinderclub.

Im Bereich S1 befindet sich das Hauptrestaurant mit sehr großem Balkon und im Bereich S2 der Lagunenpool mit Liegen und zusätzlichen Ruhebereichen, die etwas unterhalb des Pools liegen, sowie die Bar und die Innen- und Außenbühne.

Das Design ist wirklich sehr gelungen. Irgendwie fühlt man sich sofort zu Hause.

Der Lagunen-Pool ist sicherlich eine Besonderheit, bietet er doch durch den ganz flachen, langgezogenen Wasserbereich auf der kompletten rechten Seite selbst Kleinkindern die Möglichkeit ohne Angst ins Wasser zu gehen.

Hierdurch vermisst man mit Kindern den Sandstrand eher nicht und wir tatsächlich kein weiteres Familienhotel in Marbella das einen Lagunenpool anbietet.

Nur einen Steinwurf entfernt erreicht man auch den unteren Teil der Außen- und Gartenanlage mit Wasserabenteuerspielplatz und Trapezanlage.

Im oberen Teil der Außenanlage sind Tennisplätze vorhanden und es wird zur Zeit noch an der Fertigstellung eines zusätzlichen Außenbereiches für den perfekten Grillabend gearbeitet.

Dies ging jedoch nicht mit irgendwelchen Lärmbelästigungen oder sonstigen Beeinträchtigungen einher.

Die Lage des Hotels

Mit der zauberhaften Lage zwischen Meer und Bergen und seinem reichen kulturellen Erbe gehört Marbella zu den Traumzielen für Familien und andere Cluburlauber.

Das neue Resort Club Med Magna Marbella liegt nur 30 Minuten vom Flughafen Màlaga und ein paar Meter von der malerischen Altstadt des historischen Handelsplatzes entfernt, die zu einer Entdeckungstour einlädt.

Das Hotel ist das größte Gebäude in der Umgebung wurde aber durch architektonische Maßnahmen „entschärft“, so dass es sich gut in die Umgebung einpasst.

Es liegt etwas außerhalb von Marbella direkt am Berg und somit ist die Aussicht vom Pool, von den Zimmern oder auch von den Restaurants in jedweder Hinsicht perfekt.

Die Stadt erreicht man am bequemsten im Taxi welches ihr direkt an der Rezeption bestellen könnt.

Wir haben gerade mal 4 Minuten auf unser Taxi gewartet. Die Fahrt ins Zentrum nähe Old-Town dauert ca. 10 Minuten (je nach Verkehr) und wir haben uns direkt am Parque de la Alameda absetzen lassen; einem kleinen Stadtpark zwischen Strand und Altstadt.

Direkt im Anschluss befindet sich die Avenida del Mar von der ihr als Ausgangspunkt direkt zur Promenade und zum Strand kommt.

Wenn ihr genau entgegengesetzt geht und euch etwas rechts haltet seid ihr direkt in der wunderschönen, pittoresken Altstadt von Marbella mit dem Zentralen Platz Plaza de los Naranjos.

Hier und um diesen Platz herum befinden sich jede Menge kleine Geschäfts und eine Vielzahl von Restaurants und einige Sehenswürdigkeiten wie z.B. die Iglesia de Nuestra Señora de la Encarnación, einer ehemaligen Moschee die jetzt eine katholische Kirche und innen wunderschön ist.

Diesen Tagestripp solltet ihr auf jeden Fall auf eure Agenda setzen um Land und Leute ein wenig näher kennen zu lernen.

Die Zimmer im Club Med Magna Marbella

Wir persönlich haben nichts gefunden was uns gestört hat. Die Zimmer waren großzügig und sauber.

Das Bad mit 2 Waschbecken und großzügiger Dusche ausgestattet. Handtücher wurden täglich gewechselt wenn dies gewünscht war.

Es gab eine Minibar (diese musste man allerdings selber befüllen), einen Wasserkocher und Kaffee und Tee zum selber machen. Ein Safe ist natürlich im Schrank vorhanden.

Das W-Lan war stabil und der Schreibtisch hatte alle Steckdosen (auch für Handy) integriert. Perfekt für den Mann oder die Frau die auch im Urlaub manchmal arbeiten möchte.

Die Kinderbetreuung im Club Med

Ganz ernsthaft, so etwas haben wir noch nicht erlebt.

Die Anlage für die Kinderbetreuung ist riesengroß und es gibt für Kinder ab 4 Monaten irgendwie nichts was es nicht gibt.

Ab 4 Jahren gilt das voll Programm wie z.B. Spiel, Spaß, Sport, Trapez, Tennis, Bogenschießen, Wasserbecken für die kleinen direkt in der Anlage der Kinderbetreuung, Schwimmen im Lagunenpool oder in der Wasserspielanlage im Gartenbereich unterhalb des Pools, alle möglichen Fahrzeuge und immer wieder gemeinsame Challenges und Spiele für die Kleinen.

Es werden zusammen Aufführungen geübt und diese dann den Eltern auf der großen oder kleinen Bühne in einer großen Show präsentiert.

Einfach unglaublich schön! Den Kindern macht das einen riesigen Spaß wie man unschwer erkennen konnte.

Die Jungs und Mädels aus der Kinderbetreuung kümmern sich jederzeit perfekt um den Nachwuchs und die Bespaßung der Kids könnte besser nicht sein.

Ihr könnt die Kids bereits ab 08.30 Uhr in den Club bringen und dann gibt es erst ab 17.15 Uhr eine kurze Pause indem ihr die Zeit zusammen genießen könnt.

Ab 19.00 Uhr geht es dann zum Restaurant und die Kinder essen unter Beobachtung gemeinsam mit den Betreuern. Um 21.00 Uhr sammelt ihr die Kids dann wieder auf oder vor der Bühne auf.

Was sich hier so überschwänglich anhört ist tatsächlich so. Wir haben noch keine Anlage erlebt, die den Kindern so viel geboten hat und wo die Betreuung so perfekt war.

Das Essen im Club Med Magna Marbella

Frühstück

Das Frühstücksbuffet hält alles bereit, was es für ein gutes Frühstück braucht. Es gibt kalte und warme Speisen, alle Arten von Brot, frisch zubereitete Omeletts und frisches Obst und Salate.

Nachmittags

Snack an der Pool Bar am Nachmittag (ca. 16.00 Uhr). Kleinigkeiten wie Tapas und Kuchen und andere Süßigkeiten, Obst, Gemüse und auch Grillspezialitäten.

Mittagessen

Reichhaltiges Buffet mit viel Meeresfrüchten und internationalen Speisen. Wein wird auf Wunsch gereicht. Ansonsten gibt es Obstsäfte, Wasser und alle möglichen Kaffeesorten.

Abendessen

Reichhaltiges Buffet, was keine Wünsche offen lässt. Oft mit frischen Meeresfrüchten wie Gambas, Austern und verschiedenen Fischsorten, gerne auch ganz frischer Thunfisch (direkt aus dem ganzen Fisch frisch zubereitet).

Als Wein bekommt ihr den Hauswein oder auch a la Carte aus der Weinkarte.

Durch den riesigen Balkon, der für die Gäste zum Essen zur Verfügung steht (zu ca. 2/3 als Schattenplätze ausgelegt) verläuft sich selbst bei vielen Gästen die Menge, so dass ein angenehmes Speisen gewährleistet ist. Die Ausstattung ist Spitze und die Sicht auf die Gartenanlage und über die Stadt zum Meer ist atemberaubend.

Die Animation im Club Med Magna Marbella

Reiseprofis wissen gute Animation zu schätzen, insbesondere wenn dies für die Familie, also die Kinder wie für die Erwachsenen gleichermaßen zutrifft.

Eins vorneweg, jeder kann, keiner Muss!

Nachmittags beginnt es mit Aquagymnastik an der im perfekten Lagunenpool wirklich viel Leute teilgenommen haben. Es gibt aber auch Rätselspaß oder ähnliches in der Nähe der Bar auf der kleinen Showbühne.

Abends gibt es Vorstellungen von der Crew oder in Verbindung mit dem Kids-Club mit und von den Kindern. Alles sehr professionell.

Hierzu wird oftmals die große Außenbühne genutzt, die sich links von der Poolanlage mit viel Sitzplätzen befindet. Das wurde von allen wirklich intensiv genutzt.

Spät Abends geht es dann weiter mit Disco und allerlei Tanzeinlagen der Crew die zum mitmachen auffordern.

Für Getränke aller Art sorgt die Bar mit den wirklich guten Keepern.

Auf jeden Fall können wir bestätigen, dass wir lange nach Familienhotels in Marbella gesucht haben und hier im Magna Marbella in keinem Punkt enttäuscht wurden.

Die Sehenswürdigkeiten von Marbella

Der Strand

Bewertungen liegen ja immer im Auge des Betrachters, aber als Familie mit Kindern ist man denke ich lieber am Pool des Hotels als am Strand von Marbella.

Der Strand ist sandig (kein feiner Sand) und das Meer fällt direkt recht steil ab, so dass wohl mit einer eher starken Unterströmung zu rechnen ist, was für Kleinkinder eher ungünstig ist.

Es gibt sehr viele Liegeplätze mit Sonnenschirm die jedoch bezahlt werden müssen. Wer möchte kann auch Wasserfahrzeuge anmieten. Hier gibt es einige Möglichkeiten.

Durch die direkte Lage an der Promenade kann man auch sicher sein, dass man zu keiner Tageszeit verhungert :).

Marbella Old Town

Das historische Stadtzentrum ist normalerweise der interessanteste und schönste Ort in einer Stadt, und Marbella ist da keine Ausnahme.

Ein überraschender und unterhaltsamer Ort mit andalusischem Flair, kleinen Gässchen, viel kleinen und interessanten Geschäften und typischen Restaurants in denen man gerne verweilt.

Ihr werdet es genießen, auf einer wunderschönen Reise voller Bars und Terrassen durch sie zu schlendern und dabei die Farben und Gerüche zu genießen.

Es ist wie ein Netz von Gassen, die von bunten Geranien gesäumt sind und es gibt an jeder Ecke ein Instagram Motiv.

Ein Wahrzeichen der Stadt Marbella ist die Calle Ancha, die die unverwechselbare Iglesia del Santo Cristo de la Vera Cruz, einen Tempel aus dem 16. Jahrhundert, und die Capilla de San Juan de Dios zwischen den Straßen Caridad und Misericorida beherbergt.

Wir müssen auch die Iglesia de la Virgen de los Dolores als einen der schönsten Orte in der Altstadt von Marbella erwähnen.

Eine definitiv charmante Reise durch Marbellas Old Town.

Siehe auch HIER

Ein bisschen über die Geschichte von Marbella:

Die Ursprünge Marbellas gehen auf das Jahr 1600 v. Chr. zurück. Obwohl die Stadt selbst von den Römern mit dem Namen Salduba gegründet wurde, war sie eine der Städte, durch die die Via Augusta führte.

(Die Via Augusta war mit etwa 1.500 km die längste Römerstraße in Hispania)

Die Altstadt von Marbella war die alte Medina mit ihrer typisch arabischen Infrastruktur aus engen Gassen.

Muslime schützten die Stadt, indem sie eine Burg und eine starke Mauer mit mehr als 10 Wachtürmen mit 3 Türen errichteten.

Im Laufe der Zeit wuchs die Stadt über die Grenzen der Mauern hinaus und die Türme wurden vom Neubau absorbiert.

Mit der Ankunft der Katholischen Könige im Jahr 1485 erfuhr die Stadt große Veränderungen.

Das erste, was sie taten, war, eine große Gruppe von Häusern im Zentrum der Medina abzureißen, um die Plaza de los Naranjos zu bauen.

Es war das administrative, wirtschaftliche und soziale Zentrum der damaligen Zeit.

Dann organisierten sie das Netz einiger Hauptstraßen neu und bauten verschiedene öffentliche Gebäude, um den arabischen Baustil zu übertreffen.

La Concha Marbella

Wer gerne wandert und die Aussicht genießt ist hier genau richtig. Aber Achtung, insbesondere der letzte Teil des Aufstiegs ist eher nichts für ungeübte Wanderer.

Die Gipfelhöhe der La Concha in Marbella beträgt ca. 1215 m. Eine Wanderung empfiehlt sich ab dem Refugio Juanar und beträgt ab da ca. 13 km.

Der Höhenunterschied auf der Wanderroute bis zum Gipfel beträgt ca. 710 Meter. Der Zeitaufwand beträgt je nach Wandergeschwindigkeit ca. 7 Stunden für den Auf- und Abstieg.

Eure Belohnung wird der atemberaubende Ausblick sein. Je nach Wetterlage lässt sich auch Gibraltar sehen.

Iglesia de Nuestra Señora de la Encarnación

Erbaut zwischen dem XVI. und dem XVIII Jahrhundert ist die Nuestra Señora de la Encarnación das relevanteste Werk der Architektur im alten Viertel von Marbella.

Ein Besuch der alten Kirche lohnt sich auf jeden Fall allein schon wegen der atemberaubenden Ausstattung der Kirche.

Es gibt natürlich noch viel mehr Sehenswürdigkeiten in Marbella, wir wollen uns aber hier auf die oben genannten beschränken.

Nach 7 Tagen hieß es dann für uns Bye Bye und auf Wiedersehen und unser Aufenthalt in einem der besten Familienhotels in Marbella war leider zu Ende. Die Rückreise war unkompliziert, auch wegen des übersichtlichen Flughafens in Malaga und eins wissen wir jetzt schon.

Wir kommen wieder!

Ausstattung & Services

  • Kostenlose Parkplätze
  • WLAN
  • Pool
  • Fitnesscenter mit Trainingsraum
  • Kostenloses Frühstück
  • Bogenschießen
  • Kinderclub

Ausstattung der Zimmer

  • Klimaanlage
  • Safe
  • Kaffee- und Teebereiter
  • Minibar
  • Elektrischer Wasserkocher
  • Flachbildfernseher
  • Badewanne/Dusche
  • Kostenlose Toilettenartikel

Zimmertypen

  • Blick auf die Berge
  • Blick auf den Ozean
  • Nichtraucherzimmer
  • Suiten
  • Familienzimmer

GESPROCHENE SPRACHEN

  • Englisch
  • Französisch
  • Italienisch
  • Spanisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.